Phillippsburg_Tor | © Stadt Braubach
Die Stadt Braubach und Ihre über 1300 Jahre lange Geschichte

400 - 100 v. Chr.

Die Kelten besiedeln den Marksburgberg bereits in der La-Tène-Zeit.

 

691

erfolgt die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Brubach. Es geht dabei um einen Weinberg, den der Franke Helmgar zu seinem Seelenheil der Basilika St. Cassius und Florentius schenkte, der heutigen Münsterkirche in Bonn. Dies ist zugleich das erste schriftliche Zeugnis zum rechtsrheinischen Weinbau.

 

1231

Vermutlich entsteht mit dem Bau der Marksburg (erstmals 1231 urkundlich erwähnt) eine städtische Ansiedlung unterhalb der Burg im Bereich der heutigen Altstadt.

 

1276

König Rudolf von Habsburg erteilt am 1. Dezember 1276 Gottfried von Eppstein für dessen Stadt Braubach am Rhein die gleichen Rechte wie die anderer Städte des Reiches und genehmigte die Führung des Namens einer Freistadt.

 

1283

Die Eppsteiner besitzen Burg und Stadt als kurpfälzisches Lehen. 1283 werden die Grafen von Katzenelnbogen mit Eberhard I. Landesherren.

 

1479

unter Heinrich III. geht Braubach an die Landgrafen von Hessen über, die 1527 die Reformation einführten.

 

1568-1571

Philipp II. von Hessen-Rheinfels erbaut von 1568 bis 1571 am südlichen Ende der Stadt das Schloss Philippsburg als Residenz.

 

1815

Die Braubacher Bürgerwehr wird gegründet.

 

1816

Am 4. April 1816 wird die Stadt Sitz des herzoglich nassauischen Amtes Braubach.

 

1843

157 Einwohner von Braubach unterschreiben den Aufruf des Lehrers Karl Heinrich Sauer zur Gründung eines Chores. Der MGV Braubach 1843 e.V. wird gegründet.

 

1861

Gründung des Turnverein 1861 Braubach 

 

1866

Das Herzogtum Nassau wird von Preußen annektiert.

 

1888

Am 06.08.1888 wird Heinrich Schlusnus geboren.

 

1897 

32 Braubacher Winzer gründen den Braubacher Winzerverein und nutzen Kellerraum, Fässer und Geräte im Winzerkeller der Philippsburg.

 

1898

Bodo Ebhardt besucht zum ersten Mal Braubach.

 

1900

Die Deutsche Burgenvereinigung erwirbt mit Zustimmung des Kaisers - Wilhelm II. die Marksburg. Für den Preis von 1.000 Mark, das waren damals die Miet- und Pachteinkünfte aus einem Jahr, nach heutigem Geld ungefähr 15.000 €.

 

1898-1903

Die Nassauische Kleinbahn von Nastätten über Brauabach nach Oberlahnstein wird gebaut.

 

1903

Das von Bodo Ebhardt geplante Kriegerdenkmal wird eingeweiht.

 

1905

Kaiser Wilhelm II. besucht die Marksburg mit einem der ersten Automobile.

 

1906

Der Braubacher Künstler Hermann Wilhelm Schäfer wird in der Philippsburg geboren.

 

1907

Die Braubacher Bürgerwehr empfängt zum ersten Mal die Alte Pankgrafen-Vereinigung aus Berlin und Braubach wird zur Vasallenstadt ernannt.

 

1908

Der Braubacher Fußballverein - SV Braubach 08 wird gegründet.

 

1909 

Bodo Ebhardt wird zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.

 

1914-1918

95 Braubacher Männer fallen während den Grauen des ersten Weltkrieges.

 

1924

Heinrich Schlusnus wird zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.

 

1925

Das erste Winzerfest wird in der Stadt gefeiert. Johanna Schupbach wird die erste Weinkönigin der Stadt.

 

1939-1948

Das traditionelle Winzerfest pausiert aufgrund des zweiten Weltkrieges.

 

1945 

August Römer wird erster Bürgermeister und Chef der ersten Stadtverwaltung nach dem Krieg

 

1945

Ehrenbürger Bodo Ebhardt stirbt.

 

1947

Die Gründung des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

 

1952

Ehrenbürger Heinrich Schlusnus stirbt.

 

1966

Die Marksburgschule wird gebaut.

 

1969

Der Rhein-Lahn Kreis wird gegründet.

 

1970

Die Heilig-Geist-Kirche wird nach zweijähriger Bauzeit eingeweiht.

 

1972

Die Verbandsgemeinde Braubach wird gegründet.

 

1973

König Olaf V. von Norwegen besucht die Marksburg

 

1976

Die Stadt Braubach feiert 700 Jahre Stadtrechte.

 

1977

Die letzte Fahrt der Nassauischen Kleinbahn durch Braubach.

 

1982

Übergabe der neuen Feuerwache in der Rathausstraße.

 

1983

Die Hochwassernotgemeinschaft wird gegründet.

 

1989

Die Deutsche Burgenvereinigung lehnte die Anfrage einer japanischen Delegation ab, die Marksburg Stein für Stein zu zerlegen um diese in Japan wieder zu errichten.

 

1991

Braubach feiert 1300 Jahre erste urkundliche Erwähnung.

 

1996 

Der japanische Nachbau der Marksburg in Originalgröße  wird auf der Insel Miyako-jima eröffnet. 

 

1997

Die Deutsche Burgenvereinigung erwirbt das Schloss Philippsburg.

 

1999

Die Deutsche Burgenvereinigung installiert das Europäsche Burgeninstitut in der Philippsburg.

 

1998

Spatenstich für den Hochwasserschutz in der Altstadt.

 

2002

Der Bodo-Ebhardt Saal auf der Marksburg wird ein Raub der Flammen.

 

2005

Der Neubau des Bodo-Ebhardt Saal auf der Marksburg wird fertiggestellt.

 

2009

Nach der Fertigstellung des Hochwasserschutzprojektes in der Alt- und Neustadt wird dieser mit einem Deichfest eingeweiht.

 

2012

Die Verbandsgemeinde Braubach und die Verbandsgemeinde Loreley fusionieren zur VG-Loreley. Seitdem gehört die Stadt zur Verbandsgemeinde Loreley und ist deren zweiter Verwaltungssitz.

 

2016

Braubach feiert 1325 Jahre erste urkundliche Erwähnung mit einer großen Festwoche.

 

2018

Der dritte und letzte Bau- und Sanierungsabschnitt der Rheinanlagen wird fertiggestellt und diese mit einem großen Konzert feierlich eröffnet.

 

...

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen